ETH-Strombezug: Dem Umstieg ein Fundament geben

Etwas verstehe ich nicht:
Wir haben an der ETH ein Departement für Architektur. Da wäre es doch sinnvoll, eigene ETH-Ideen und neue Technologien in die eigenen Neubauprojekte einfliessen zu lassen. Z.B. ein Haus das Energie produziert, Fassaden, mit neuartigen Solarzellen (PV), neuste Forschung, von der niemand was weiss? Vielleicht gibt es noch schubladisiertes Wissen, das wegen fehlender Wirtschaftlichkeit (nicht ökonomisch, dafür aber ökologisch und nachhaltig) in der Vergangenheit finanziell nicht interessant war.

Warum muss eine Fremdfirma an der ETH eine PV Anlage installieren? Warum macht das die ETH nicht selbst??? Das hätte Einsparungen zur Folge, die in die Forschung, oder in weitere PV Anlagen invstetiert werden könnten Zuviel von dem was heute geschieht, ist für mich nicht mehr rational erklärbar. Wahrscheinlich bin ich zu altmodisch.

Thomas Wick - 21.11.11

Artikel lesen