Veröffentlicht: 02.12.12
Campus

Märchennacht mitten in Zürich

Der Polyball 2012 ist Geschichte. Am Samstag verwandelten heisse Rhythmen und viel orientalisches Ambiente das Hauptgebäude einmal mehr in eine grosse Bühne.

Redaktion
Gehört zu einer orientalischen Nacht zwingend dazu: der Feuerkünstler am Polyball 2012. (alle Bilder: KOSTA)
Gehört zu einer orientalischen Nacht zwingend dazu: der Feuerkünstler am Polyball 2012. (alle Bilder: KOSTA) (Grossbild)

Schon ein Weilchen machte Aladins Wunderlampe vor dem Eingang Rämistrasse des ETH-Hauptgebäudes auf den Polyball aufmerksam - und neugierig. Und der Ball hielt einmal mehr sein Versprechen.

Er stand unter dem Motto «Scheherazade» und entführte die rund 9000 Ballbesucherinnen und -besucher für eine Nacht in eine Welt aus 1001 Geschichten, in eine märchenhafte und exotisch anmutende Welt. Alle durften staunen über unzählige farbenprächtige Stoffe, fremdartige Gewürze, umtriebige Bazare, die Schätze Ali Babas, Wüstenschiffe, welche in Karawanen durch die endlose Weite der Wüste ziehen. Zu entdecken gab es die Gemächer des Sultans, Beduinen während ihrer Rast in einer Oase sowie die Verlockungen des süssen Honigs und die Faszination der Wiege der Menschheit an Euphrat und Tigris – all das und 1001 Dinge machten den Abend für die Ball-Besucher kurzweilig.

Musikalisches Feuerwerk

Nicht gerade auf fliegenden Teppichen bewegten sich die vielen Tänzerinnen und Tänzer durch die Ballnacht, dafür umso leichtfüssiger zu verschiedensten Rhythmen. Der Polyball 2012 bot beste Tanz-Live-Musik und wartete mit zahlreichen musikalischen Höhepunkten auf, wie Dani Sparn, der jüngste Bandleader Europas, mit seinem Orchester, die Konrad Kater Kapelle, die zauberhafte Mya Audrey, Corazón Latino, Kurious Kurt & Söhne, Sulco, Lying Eight, das legendäre Tanz- und Salonorchester St. Moritz, Bluemaxx und viele mehr. Von Walzer über Salsa bis hin zu Jazz und Funk –am Polyball 2011 konnte man neue Perlen und Klassiker entdecken. Aber auch das Cabaret mit Tobias Heinemanns mentalen Künsten, ein spannendes Casino und eine Tombola mit einem Auto als Hauptpreis sorgten für Unterhaltung bis in die frühen Morgenstunden.

Der Polyball ist der grösste dekorierte Ball Europas. Über 18 dekorierte Ballsäle laden zum Tanzen und Schwofen. 20 Livebands, 300 Musiker und Künstler sorgen für Stimmung. Über 20 Bars und Restaurants bieten Köstlichkeiten aus der ganzen Welt an. Der Polyball wird auf die Beine gestellt von 700 Freiwilligen, die dafür 15‘000 Stunden Arbeit leisten.




 
Leserkommentare:
Wir sind an Ihrer Meinung interessiert. Bitte schreiben Sie uns: