Veröffentlicht: 30.11.12
Surprise

Marimba-Klänge in der Tonhalle

Das Akadamische Orchester Zürich (AOZ) führt ein Marimba-Konzert des zeitgenössischen Perkussionisten Ney Rosauro auf. ETH Life verlost 2x2 Tickets für die Vorstellung in Zürich.

Peter Rüegg
Das AOZ führt ein Werk des brasilianischen Marimba-Virtuosen Ney Rosauro auf. (Bild: www.neyrosauro.com)
Das AOZ führt ein Werk des brasilianischen Marimba-Virtuosen Ney Rosauro auf. (Bild: www.neyrosauro.com) (Grossbild)

Für sein Herbstkonzert hat sich das Akademische Orchester Zürich (AOZ) etwas Besonderes einfallen lassen: Es führt – neben klassischen Werken von Debussy und Strawinski - das «Marimbakonzert no 2» des Dirigenten und Komponisten Ney Rosauro auf. Der Brasilianer gilt als einer der originellsten und dynamischsten Symphonie-Perkussionisten, der vor allem mit der Marimba, einer Art Xylophon, arbeitet. Er veröffentlichte über 50 Stücke für Schlagwerk sowie mehrere pädagogische Bücher.

Seine Kompositionen sind sehr populär geworden und wurden unter anderem von international bekannten Künstlern wie Evelyn Glennie oder Ensembles wie dem London Symphony Orchestra aufgeführt. Sein «Concerto for Marimba», das er 1986 geschrieben hatte, wurde weltweit über 2000 Mal wiedergegeben. Rosauro gab auch neun Solo-CDs heraus, die bei Kritikern sowie bei Musikliebhabern grossen Anklang gefunden haben.

Herausragende Marimba-Solistin

Als Solistin an der Marimba konnte das AOZ Katarzyna Myćka verpflichten. Sie ist eine international renommierte Virtuosin auf diesem ungewöhnlichen Instrument und eine hervorragende Kammermusikerin. Sie besticht durch ihre perfekte Anschlagtechnik und ihre hohe rhythmische Präzision. Auf der Konzertmarimba mit den 60 schmalen Holzplatten und Resonanzrohren aus Metall bringt sie bis zu sechs Töne gleichzeitig zum Klingen. Dem relativ selten zu hörenden Solo-Instrument attestiert die Fachwelt unter den wirbelnden Schlägeln der Stuttgarterin mit polnischen Wurzeln einen «aussergewöhnlichen Klangfarbenreichtum und eine breite Palette musikalischer Wirkungen».

Als Solistin hatte Myćka Auftritte bei den wichtigsten Marimba-Festivals sowie mit bekannten internationalen Orchestern in Europa und Asien. Sie gilt heute als führende Pionierin des noch jungen Instruments, dessen Wurzeln in Afrika liegen. Sie erhielt für ihr Wirken zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei internationalen Musikwettbewerben.

Feuervogel und Dreispitz

Weitere Programmpunkte des AOZ-Herbstkonzertes sind «Der Dreispitz – Suite no 2» von Manuel de Falla (1876 - 1946), die Komposition «Prélude à l'après-midi d'un faune» von Claude Debussy (1862 - 1918) und Igor Strawinskys (1882 - 1971) «Feuervogel - Suite no 2» von 1919.

Tickets für das AOZ-Konzert zu  gewinnen

Die Herbstkonzerte des Akademischen Orchesters Zürich finden am 11.12. in der Steinerschule in Wetzikon und am 14.12. in der Tonhalle Zürich statt. Konzertbeginn ist jeweils 19.30 Uhr, die Abendkasse öffnet um 18 Uhr.
Für das Konzert vom 14.12. verlost ETH Life 2x2 Tickets. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, sendet bis zum 10.12. eine E-Mail an redaktion@ethlife.ethz.ch, Betreff AOZ. Die GewinnerInnen werden von der Redaktion ausgelost und per E-Mail informiert. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 
Leserkommentare:
Wir sind an Ihrer Meinung interessiert. Bitte schreiben Sie uns: